Im Moment wird gerade Google Android 4.4 (aka KitKat) auf die Nexus Geräte ausgerollt. Während die einen solche Updates gar nicht erwarten können, möchten die anderen mit Updates lieber noch etwas warten. Doch leider prüft das Gerät in regelmäßigen Abständen, ob ein Systemupdate vorliegt und schlägt es dann zur Installation vor. Diese Prüfung ist normalerweise nicht abschaltbar. Den Hinweis kann man zwar wegklicken, er kommt jedoch alle paar Minuten wieder. Nervig.

Es kursieren im Internet die wildesten Tipps, wie man die Suche nach Updates bzw. die Benachrichtigung abschaltet. Die meisten funktionieren einfach nicht, einige sind sogar gefährlich. Bei diesen Tipps werden Daten gelöscht die Android eigentlich braucht und deren fehlen dann (unter anderem) zu App-Abstürzen oder nicht mehr funktionierenden Datensyncs führen.

Mir ist nur ein Weg bekannt, der funktioniert. Ich verwende ihn erfolgreich selbst und möchte ihn daher hier beschreiben. Allerdings funktioniert er nur, wenn man sein Gerät gerootet hat.

Um die Benachrichtigungen abzuschalten, wird die App Autostarts aus dem Google Play Store benötigt. Sie kostet derzeit 1,50 Euro. Eine kostenlose Version kenne ich nicht.

Nach der Installation von Autostarts und der Bestätigung der Rootrechte geht man wie folgt vor:

1. Ansicht: nach Ereignis

2. Ereignis 'Nach dem Start' auswählen

3. Herunterscrollen bis 'Google-Dienste-Framework'

4. Der Eintrag kommt mehrmals vor. Jetzt alle Einträge nach dem Receiver '..SystemUpdateService$Receiver' durchsuchen und ihn dann auswählen.

5. In dem jetzt erscheinenden Menü 'Deaktivieren' auswählen. Wenn der Dienst deaktiviert ist, wird er durchgestrichen angezeigt. Das kann ein paar Sekunden dauern.

Fertig! Nach einem Neustart des Gerätes startet der Dienst nicht mehr automatisch. Über das Menü 'Einstellungen -> Über das Telefon -> Systemupdates' würde man den Dienst allerdings von Hand starten. Also am besten Finger weg.